X
Menu

Mazda Adli -
Forschung und Therapie für psychische Gesundheit in der Stadt

Herzlich willkommen beim Psychiater und Stressforscher Prof. Dr. med. Mazda Adli.
In seiner klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit widmet sich Mazda Adli der Entstehung, Therapie und Prävention Affektiver Störungen. Er ist Chefarzt der Fliedner Klinik Berlin und leitet an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Charité Mitte, den Forschungsbereich „Affektive Störungen“.

Auch 2020 Auszeichnung <br>FOCUS TOP-Mediziner

Auch 2020 Auszeichnung 
FOCUS TOP-Mediziner

Im achten Jahr in Folge gehört Prof. Dr. med. Mazda Adli, Chefarzt der Fliedner Klinik Berlin, zu den TOP-Medizinern in ganz Deutschland. Das ermittelte das Nachrichtenmagazin FOCUS in Deutschlands größter Ärztebewertung. FachkollegInnen und PatientInnen schätzen Adli demnach als vertrauenswürdigen und fachlich hervorragenden Ansprechpartner im Bereich Depression und bipolare Störungen.

> Fliedner Klinik Berlin

phoenix:

phoenix: "Was tun gegen Panikmache & Fake News"

In der phoenix runde diskutieren Prof. Dr. Mazda Adli, Jörg Schieb (Netzexperte und Journalist), Dr. Günther Jonitz von der Bundesärztekammer Berlin und Ingrid Brodnig (österreichische Journalistin und Buchautorin) mit Alexander Kähler daüber wie gefährlich Panikmache über Facebook, Whatsapp und Co. ist, woran man Falschmeldungen erkennt und wie die Verbreitung von Fake News eingedämmt werden kann.

> zum Beitrag

Süddeutsche Zeitung: Die Politik in der Corona-Krise

Süddeutsche Zeitung: Die Politik in der Corona-Krise

Warum kommt es in der aktuellen Corona-Krise auch insbesondere auf das Verhalten der Politik an und warum brauchen wir ein „Wir schaffen das gemeinsam“ von der Bundeskanzlerin? Mazda Adli erklärt im Gespräch mit Stefan Braun von der Süddeutschen Zeitung: "Wir müssen dafür sorgen, dass die Menschen und die Gesellschaft an emotionaler Kraft gewinnen" und resümiert: "Ohne Perspektive hält so was niemand lange durch."

> zum Beitrag

Professur an der Charité - Universitätsmedizin Berlin

Professur an der Charité - Universitätsmedizin Berlin

Im Oktober 2019 wurde Mazda Adli eine Außerplanmäßige Professur verliehen. Damit hat die Charité - Universitätsmedizin Berlin seine herausragenden Leistungen in Forschung und Lehre honoriert. Er gründete u.a. den World Health Summit, das Interdisziplinäre Forum Neurourbanistik und das Wissenschaftsnetzwerk Depression. Seit über zehn Jahren leitet er die Forschungsgruppe Affektive Störungen an der Charité.

> Website Charité

WELT:

WELT: "Stress-Management im Büro"

In Interview mit Julian Schick von der WELT spricht Prof. Dr. med. Mazda Adli über Stress-Management im Büro und warum Stress nicht grundsätzlich schlecht ist: „Er ist eine gesunde Reaktion auf Herausforderungen“. Wichtig ist es zu erkennen, dass man überlastet ist: „Wenn man merkt, dass man sich nicht mehr entspannen kann und auch der Schlaf nicht mehr erholsam ist, dann ist das ein Warnsignal, dass der Stress zu viel wird“, erklärt Adli.

> zum Beitrag

Oase am Gendarmenmarkt: Fliedner Klinik Berlin

Oase am Gendarmenmarkt: Fliedner Klinik Berlin

"Wir müssen Stress ernst nehmen", Prof. Dr. med. Mazda Adli, Chefarzt der Fliedner Klinik Berlin sieht seinen Arbeitsplatz am Gendarmenmarkt als Oase in der Großstadt. Nicht umsonst ist die Klinik spezialisiert auf die Behandlung und Prävention von psychischen Störungen, die Stress als Ursache haben können, wie zum Beispiel Depressionen, Angsterkrankungen, Essstörungen und Schizophrenien.

> lernen Sie die Klinik kennen

Projekt ABC<br>

Informationen für Patienten

Als Chefarzt der Fliedner Klinik Berlin und Leiter der Spezialsprechstunde und Forschungsambulanz für therapieresistente Depressionen an der Charité widmet Mazda Adli seine klinische Tätigkeit der Behandlung und Prävention von Affektiven Erkrankungen. Dazu gehören stressassoziierte Symptome, die Depression und die manisch-depressive Erkrankung. Dies umfasst den ausgewogenen Einsatz psychotherapeutischer und pharmakologischer Strategien.

> Mehr dazu

Cookies helfen uns beim Bereitstellen dieser Website. Durch das Nutzen der Website erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen